Home  Corona

Informationen und Antworten zu aktuellen Fragestellungen

Stand 30.08.2020, 13 Uhr:

UNSER VORGEHEN BEI CORONA(VERDACHTS)FÄLLEN

Im Falle von positiven Covid-19-Testungen erfragt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen. Dabei unterstützen wir das Gesundheitsamt, wenn der schulische Bereich betroffen ist.

Bitte beachten Sie, dass nur das Gesundheitsamt die Instanz ist, die für die Durchführungen von Tests oder die Anordnung von Quarantänemaßnahmen zuständig ist. Erst wenn das Gesundheitsamt uns anweist, werden wir Schüler*innen oder Lerngruppen nach Hause schicken (bei Minderjährigen informieren wir umgehend die Erziehungsberechtigten der Erkrankten mit der Bitte um Abholung) oder im Extremfall die ganze Schule schließen.  

Sie können sich darauf verlassen, dass wir unmittelbar nach einer Anweisung tätig werden, bitten Sie aber sich bei Fragen direkt an das Gesundheitsamt zu wenden.

Wenn einzelne Schüler*innen oder Lerngruppen unter Quarantäne stehen, werden diese ab dem darauffolgenden Schultag im Distanz-Unterricht unterrichtet. Ab diesem Schuljahr werden Leistungen im Distanz-Unterricht in die Bewertung einfließen. Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten.

Falls die Gesamtzahl an Infizierten im Kreis Groß-Gerau oder in der Stadt Rüsselsheim steigen, kann es dazu kommen, dass erhöhte Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind. Klassen/Kurse mit mehr als 15 Schülerinnen und Schüler werden dann u.U. geteilt. Eine Hälfte hat dann Unterricht in den geraden Wochen, die andere Hälfte in den ungeraden Wochen. In der Woche, in der kein Präsenz-Unterricht ist, hat die jeweilige Gruppe die von den Lehrkräften erstellten Aufgaben zu Hause zu bearbeiten.  

Falls es zu einer (Teil-) Schließung der WHS kommt, wird der Unterricht ausschließlich online und über zu bearbeitende Aufgaben über office365 bzw. über das Hessische Schulportal stattfinden.
 
In allen Fällen gilt, dass die zu bearbeitenden Aufgaben und Mitarbeit im Distanz-Unterricht zur Notengebung herangezogen werden kann.

-----------------
 
Technische Unterstützung im Distanz-Unterricht durch die Werner-Heisenberg-Schule bzw. den Schulträger Kreis Groß-Gerau

Unser Schulträger hat IPads und Laptops angeschafft, um Schüler*innen im Distanz-Unterricht technisch zu unterstützen. Die ersten Geräte werden zurzeit an die Schulen ausgeliefert. Das IT-Team der WHS bereitet den Prozess und die Bedingungen der Entleihe vor. 

Zu gegebenem Zeitpunkt werden wir über die Klassenleitungen und auf der Homepage über die Vorgehensweise informieren.  

-----------------

Regelung des Gesundheitsamts zum Umgang mit Kontaktpersonen

Schüler*innen dürfen die Schule nicht besuchen, wenn sie selbst oder Angehörige desselben Hausstandes

  • Krankheitssymptome für COVID-19 aufweisen, 
  • in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder
  • seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Ihr Fehlen gilt als entschuldigt, legen Sie hierzu Ihrer Klassenleitung die Verfügung des Gesundheitsamtes vor – vorab per Mail und später im Original.

------------------

Ich gehöre einer Risikogruppe an. Muss ich in die Schule kommen?

Falls Sie oder ein Angehöriger in Ihrem Haushalt (dazu zählen z. B. nicht die Großeltern, die im gleichen Haus, aber in einem eigenen Haushalt leben) zu einer Risikogruppe gehören, können Sie sich vom Präsenz-Unterricht freistellen lassen. Wer zu einer Risikogruppe gehört, definiert das Robert-Koch-Institut.

So beantragen Sie die Befreiung vom Präsenz-Unterricht:  

  • Sie bzw. die Person, mit der Sie in einem Haushalt leben, benötigen ein aktuelles ärztliches Attest, das die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe und die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit Sars-CoV- 2 bescheinigt. 
  • Die Freistellung ist mit Vorlage der entsprechenden Dokumente schriftlich über die Klassenlehrer*in bzw. die Tutor*in bei der Schulleiterin zu beantragen. 
  • Durch Vorlage von aktuellen Meldedokumenten weisen Sie ggf. die gleiche Meldeadresse nach.
  • Attest und Bescheinigungen sind ggf. unterjährig erneut zu erbringen, wenn sich die Regularien hierfür ändern. Die Kosten für Attest etc. tragen Sie. 
  • Die Befreiung vom Präsenz-Unterricht gilt bis auf weiteres und maximal für die Dauer des laufenden Schuljahres 2020/21.  

Wenn Sie die Befreiung beantragt und genehmigt bekommen haben:  

  • Der Unterricht darf von Ihnen nicht mehr auf freiwilliger Basis besucht werden. Die Teilnahme am Präsenz-Unterricht auf freiwilliger Basis ist nicht gestattet, aus Fürsorgegründen muss ich Ihnen das auf Grund der vorgelegten Unterlagen untersagen. 
  • Sollten Sie am Unterricht wieder teilnehmen wollen, benötige ich eine Aufhebung dieses Vorgangs, den Sie bitte mit entsprechender ärztlicher Stellungnahme oder mit dem Hinweis auf veränderte Meldeadressen schriftlich über die Klassenleitung bei mir einreichen. 
  • Bitte vereinbaren Sie mit Ihren Lehrer*innen, wie Sie mit Ihnen während des Distanz-Unterrichts in Kontakt bleiben und wie Sie an schriftlichen Leistungsnachweisen teilnehmen. Ab diesem Schuljahr werden Leistungen im Distanz-Unterricht in die Bewertung einfließen. Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten. Bitte lesen Sie die unten stehenden Hinweise für den Distanz-Unterricht. 
  • Über den office365-Zugang, den Sie von uns erhalten bzw. das Hessische Schulportal kommunizieren Sie mit Ihren Lehrkräften. Diese werden Ihnen dort Aufgaben und Materialien zur Verfügung stellen. Falls wir ein Live-Streaming aus dem Unterricht anbieten können, sind Sie verpflichtet, zu dieser Zeit online am Unterricht teilzunehmen. Unsere Möglichkeiten hierzu sind jedoch zurzeit begrenzt. 
  • Unsere Erfahrungen des letzten Schuljahres haben gezeigt, dass einige Schüler*innen, die nicht am Präsenz-Unterricht teilnahmen, nicht die Motivation aufbrachten, die gestellten Aufgaben zu bearbeiten. Wägen Sie deshalb alle Argumente genau ab, die Sie zur Entscheidung für oder gegen ein Fernbleiben vom Unterricht bewegen.

-----------------

Muss ich meinen office365-Zugang bzw. Moodle und das Hessische Schulportal benutzen?

Ja. Lehrkräfte kommunizieren mit Ihnen außerhalb der Schule per E-Mail mit der office365-E-Mail-Adresse, die Sie von uns erhalten (werden) bzw. über das Hessische Schulportal. Hier können Sie mit Ihren Mitschüler*innen sowie mit Ihren Lehrkräften in Kontakt treten, Materialien empfangen und austauschen und an Online-Unterrichten teilnehmen.  

Da eine (Teil-) Schließung der WHS ohne Vorankündigung möglich ist, werden wir diese Art der Kommunikation ab sofort bzw. ab Einrichtung der E-Mail-Adressen nutzen, auch wenn aktuell keine besonderen Einschränkungen gelten.
 
-----------------
 
Was wird von Ihnen im Distanz-Unterricht erwartet?

  • Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten sowie technische Probleme zu melden. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten.
  • Tägliches Überprüfen der Nachrichten und Aufgaben bei Microsoft Office Teams bzw. Moodle und der schulischen E-Mail-Adresse sowie ggf. lesen der aktuellen Informationen auf der zentralen Homepage und den schulformspezifischen Unterseiten. Gibt es neue Aufgaben in Ihren Fächern? Ist eine Videokonferenz geplant? Wenn ja, wann findet diese statt? Sind Informationen/E-Mails von Lehrkräften gesendet worden?
  • Erledigung und pünktliche Abgabe der Arbeitsaufträge in allen Fächern. Verspätete Aufgabenabgabe kann von den Lehrkräften als „nicht erledigt“ bewertet werden, Copy and paste-Antworten (z. B. aus dem Internet oder von Mitschülern) gelten als Täuschungsversuch und werden mit 0 Punkten bzw. der Note 6 bewertet. 
  • Verpflichtende Teilnahme an Videokonferenzen bzw. am Online-Unterricht
  • Mitarbeit in den Videokonferenzen, die Mitarbeit wird bewertet
  • Teilnahme an einer Online-Klausur oder -Prüfungen, sofern solche festgelegt sind. Ggf. nach Absprache Teilnahme an Klassenarbeiten in der Schule, u.U. außerhalb der Unterrichtszeit.  

 -----------------
 
Technische Probleme? Sie erhalten keine Nachrichten?
Informieren Sie Ihre Klassenleitung.  

 -----------------

Auslandsaufenthalt bzw. Krankheitssymptome

Wir machen nochmals darauf aufmerksam, dass Sie auf keinen Fall die Schule betreten dürfen, wenn Sie in den letzten 14 Tagen bzw. nach einem Kurzurlaub über ein Wochenende in einem Risikogebiet waren und/oder mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatten und kein gültiges negatives Corona-Testergebnis vorliegen haben oder wenn Sie typische Krankheitssymptome haben. Das gilt erst recht, wenn Sie eine Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes erhalten haben.

Bitte informieren Sie sich unbedingt, ob Ihr Reiseland oder Ihre Reiseregion zum Zeitpunkt der Rückkehr zu einem sogenannten Risikogebiet gehört.
Der Termin der Rückkehr ist nachzuweisen. Wenn Sie zu Hause angekommen sind, müssen Sie sich beim Gesundheitsamt in Ihrer Nähe melden. Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie hier.

Sollten Sie Krankheitssymptome haben, prüfen Sie bitte die offizielle Vorgehensweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen und im Zweifel schützen Sie bitte die Schulgemeinde, in dem Sie nicht zur Schule kommen und entsprechende Schritte einleiten.
In diesen Fällen schreiben Sie eine E-Mail an Ihre Klassenleitung oder an das Sekretariat unter Angabe Ihres Namens, der Klasse und Schulform.

Im Fall einer Quarantäne müssen Sie für 14 Tage zu Hause bleiben und dürfen Ihre Wohnung nicht verlassen. Dies schließt den Schulbesuch in diesen 14 Tagen aus. In diesem Fall wird die Schulpflicht von zu Hause aus per Distanz-Unterricht erfüllt.
Weitere Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie hier.

 -----------------

Gesichtsvisiere

Als zulässige Alternative zu einem MNS wird durch das Sozialministerium und das Gesundheitsamt des Kreises Groß-Gerau das Gesichtsvisier angesehen.

Das Tragen eines MNS ist aber immer die bessere Wahl, lt. Robert-Koch-Institut.

Eltern sollen ihre Kinder mit Gesichtsvisieren ausstatten, wenn sie von der Maskenpflicht durch ein aktuelles ärztliches Attest befreit sind. 
Dadurch leisten auch sie einen Beitrag zur Unterstützung unsere getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Schulgemeinschaft.

Das Attest ist der Klassenleitung unverzüglich und ungefragt vorzulegen, wenn ein Gesichtsvisier getragen wird. 

Ein Betreten der Schule ohne MNS oder Gesichtsvisier ist nicht zulässig und wird eine schriftliche Missbilligung sowie die Verhängung eines Bußgeldes nach sich ziehen. 
 

Top