Als Partner der Ausbildungsbetriebe vermittelt die Berufsschule im Berufsfeld während einer zwei- oder dreijährigen Ausbildungszeit eine berufliche Grund- und Fachbildung in unterschiedlichen Ausbildungsberufen.
Neben einer beruflichen Qualifikation steht zudem die Förderung der allgemeinen Bildung im Vordergrund.

An der Werner-Heisenberg-Schule werden derzeit die folgenden Ausbildungsberufe unterrichtet:

Bildungsziele und fachliche Ausrichtung

Die Berufsschule endet mit dem erfolgreichen Bestehen einer Abschlussprüfung und dem Erwerb eines Abschlusszeugnisses. Diese Abschlussprüfung wird je nach Ausbildungsberuf entweder durch die Handwerkskammer oder die Industrie- und Handelskammer (IHK) in Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt oder eine sonstige zuständige Stelle durchgeführt.

Unter bestimmten Bedingungen kann mit dem Abschlusszeugnis auch ein Mittlerer Schulabschluss oder die Fachhochschulreife verliehen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Aufnahme in die Berufsschule ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag in einem der oben genannten Ausbildungsbetriebe notwendig. Die Voraussetzungen für die Aufnahme einer Ausbildung sind von den Betrieben und dem jeweiligen Ausbildungsberuf abhängig.

Inhalte

Als dualer Partner der Ausbildungsbetriebe vermittelt die Berufsschule die durch den Rahmenlehrplan des jeweiligen Ausbildungsberufes festgelegten Inhalte. Neben einer Grund- und Fachbildung im Berufsfeld des jeweiligen Ausbildungsberufes wird zudem die Allgemeinbildung gefördert. Deshalb umfasst das Unterrichtsangebot auch die Fächer Deutsch, Religionslehre und Sozialkunde sowie gegebenenfalls Sport und verschiedene Fremdsprachen.

Beginn und Dauer

Der Unterricht in der Berufsschule dauert so lange wie die Ausbildung im Betrieb. Sie beträgt somit mindestens zwei, maximal aber dreieinhalb Jahre. In der Regel werden die Auszubildenden an zwei Tagen pro Woche in der Berufsschule unterrichtet. Die anderen drei Tage der Woche verbringen sie in ihrem Ausbildungsbetrieb. Neben diesem Teilzeitunterricht wird jedoch in einigen Ausbildungsberufen auch ein Blockunterricht angeboten.
Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt je nach Beruf und Ausbildungsjahr zwischen 8 und 12 Stunden. Die Ausbildung beginnt nach den hessischen Sommerferien, also in der Regel im August oder September eines Schuljahres.

Anmeldung

Die Anmeldung der Schüler erfolgt mit Hilfe des unten stehenden Anmeldeformulars durch den Ausbildungsbetrieb. Das Anmeldeformular können Sie uns auf dem Postweg zukommen lassen, gern aber auch per E-Mail an Frau Dietze oder Fax (06142/9103-111) - Das Original muss dann nicht auf dem Postweg nachgereicht werden.

Kontakt

Bei organisatorischen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an Frau Dietze oder an die AbteilungsleiterInnen/Koordinatoren der verschiedenen Ausbildungsberufe.

Wirtschaft und Verwaltung 

Metalltechnik

Schutz und Sicherheit

Des Weiteren benötigen wir eine Kopie des von der IHK/Handwerkskammer unterzeichneten Ausbildungsvertrages und ein Passbild, dieses kann von den Auszubildenden am Einschulungstag nachgereicht werden.

Top