Ziel der Ausbildung

Ziel der Ausbildung an der Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, ist die Befähigung zu erlangen, in sozialpädagogischen Bereichen als Erzieherin oder Erzieher selbstständig und verantwortlich tätig zu sein. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab und berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“.


Der Abschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher“ ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet und beinhaltet den Zugang zum Studium an allen Hochschulen der Staaten der Europäischen Union.

 

Grundstruktur der Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung gliedert sich wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: Dieses beinhaltet eine überwiegend fachtheoretische Ausbildung sowie berufsbezogene Praktika in sozialpädagogischen bzw. sozialpflegerischen Einrichtungen.

  2. Ausbildungsjahr: Dieses beinhaltet eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis. An drei Tagen der Woche wird die schulische Ausbildung durch praktische Berufsarbeit im gewählten Schwerpunkt ergänzt.

Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahmevoraussetzungen in die zweijährige Höhere Berufsfachschule sind:

  • ein Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe oder

  • ein Zeugnis über den mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) oder

  • ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule oder

  • ein Zeugnis der Fachschulreife oder

  • ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

     

    Die Aufnahme ist davon abhängig, ob die Bewerberin/der Bewerber im mittleren Abschluss mindestens befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik nachweist, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen. Wer die geforderten Mindestleistungen nicht nachweist, muss an einem Auswahlverfahren teilnehmen. Umfang und Inhalt werden im Einzelfall festgelegt.

Anmeldung

Aufgenommen werden kann nur, wer bis zum 30. April das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die Aufnahme ist spätestens bis zum 30. April zu beantragen.

Anmeldung

Der Anmeldeschluss ist der 15. Februar.

Top