Home  Corona

Aktuelle Informationen

Update 06.05.2021, 19:15 Uhr:

Liebe Schüler*innen, Auszubildende und Studierende,  

wir freuen uns, dass wir auf Grund der gesunkenen Inzidenz diejenigen Lernenden wieder in der Schule begrüßen, sprechen, sehen und unterrichten können, die in diesem Jahr noch gar nicht im Präsenzunterricht waren.  

Wir starten in der kommenden Woche am Mittwoch, dem 12.05.2021, mit dem sogenannten Wechselunterricht und starten mit der Gruppe A, sofern die Klasse in A-/B-Gruppen geteilt ist.  

Im Prinzip gilt der Stundenplan aus dem Dezember 2020, ab Anfang kommender Woche finden sich die entsprechenden aktualisierten Pläne mit einigen kleineren (Raum-) Änderungen in der DSB-App.  

Weitere Informationen zum Unterrichtsbeginn, zu den Testungen und allem anderen erfahren Sie von Ihren Klassenleitungen auf den üblichen Kommunikationswegen in den kommenden Tagen bzw. untenstehend beim Update vom 16.04.2021.  

Für Abschlussklassen gelten je nach Schulform unterschiedliche Unterrichts-Regelungen, Ihre Klassenleitungen haben Sie informiert bzw. werden Sie informieren.   

Die Praktika sollten, wo immer dies möglich ist und sofern sie unterbrochen wurden, wieder aufgenommen werden, natürlich unter Beachtung aller Hygieneregeln und -konzepte und mit dem Einverständnis aller Beteiligten. Die Ausnahmen für die Abschlussklassen in Bezug auf Praktika gelten weiterhin (siehe Update vom 16.04.2021). 

Die Einwilligungserklärung zum Selbsttest muss am Tag der ersten Testung bzw. am ersten Präsenz-Schultag von Minderjährigen unbedingt unterschrieben in die Schule mitgebracht werden. Sollten Sie einen Ausdruck benötigen, finden Sie diesen ab Freitag, 07.05.2021, im Foyer der Schule am Werner-Heisenberg-Stand ausliegend. Lesen Sie bitte alle weiteren Regelungen beim untenstehenden Update vom 16.04.2021.  

Wichtig: Diese Planungen gelten nach derzeitigem Stand bis die Inzidenz drei Werktage hintereinander 165 oder mehr beträgt, in diesem Fall würden wir am übernächsten Werktag wieder in den Distanzunterricht wechseln.  

Wir freuen uns auf Sie alle und hoffen auf eine Lösung, die bis zum Sommer Bestand hat.  

Viele Grüße

Sonja Schmithals 


Update 24.04.2021, 11:45 Uhr:

Liebe Lernenden, sehr geehrte Erziehungsberechtigte und Ausbilder*innen,  

an der Werner-Heisenberg-Schule wird sich vorerst unterrichtlich nichts ändern, bei uns läuft der Präsenz- und Distanzunterricht so weiter wie bisher bzw. wie angekündigt.  
Alle untenstehenden Regelungen vom 16.04.2021 bezüglich Testpflicht etc. gelten weiterhin.  

Mit freundlichen Grüßen,
Sonja Schmithals  


Erläuterung

Mit dem Vierten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite hat der Bundesgesetzgeber vorerst bis zum 30. Juni 2021 eine bundesweit verbindliche Notbremse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz eingeführt.  

Für den Kreis Groß-Gerau trifft zurzeit folgender Sachverhalt zu:  

Die Sieben-Tage-Inzidenz war an drei aufeinanderfolgenden Tagen höher als 165, deswegen gilt ab dem übernächsten Tag automatisch, dass alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht beschult werden.  

Eine Ausnahme gilt für Abschlussklassen und Förderschulen. Diese verbleiben auch bei einer Inzidenz von über 165 im Wechselunterricht. Wobei wir unsere Klassen nur teilen, wenn dies auf Grund des Abstandsgebotes notwendig ist. 
 
Wann könnte aus Distanzunterricht wieder Präsenzunterricht werden?  

Wenn an fünf Werktagen hintereinander die Inzidenz im Kreis GG unter 165 fällt, dann werden alle Klassen aus dem Distanzunterricht ab dem übernächsten Tag in den Wechselunterricht wechseln, das entspräche im Prinzip dem Plan von November/Dezember 2020. In diesem Fall werden Sie über die gängigen Kommunikationswege von Ihren Klassenleitungen informiert werden. 


Update 16.04.2021, 16:30 Uhr:

Ab Montag, den 19.04.2021 gelten bei uns folgende Regelungen zum Schulbetrieb:

Organisation des Schulbetriebs/der Praktika

Für den Unterricht ändert sich nichts gegenüber der Zeit vor den Osterferien, d. h. Abschlussklassen werden im Präsenzunterricht beschult, alle anderen Klassen sind im Distanzunterricht.

Für alle Abschlussklassen gilt, dass sie jeweils 14 Tage vor der ersten schriftlichen Abschlussprüfung in den sogenannten phasenweisen Distanzunterricht geschickt werden. Die Klassenleitungen informieren ihre Klassen über das genaue Datum des letzten Präsenzunterrichts.

Der Distanzunterricht wird nach Plan erteilt und die Maßnahme dient der Sicherstellung des geregelten Prüfungsbetriebs, da andernfalls unter Umständen ganze Lerngruppen durch einen positiven Fall in der Klasse in Quarantäne wären.

Die Einwilligung der Schulleiterin für die Fortführung der Praktika wird für diesen Zeitraum vor den Prüfungen in Abschlussklassen gleichfalls entzogen, das Praktikum ist für diesen Zeitraum zu unterbrechen.

Reiserückkehr

Alle Schüler*innen müssen uns in der ersten Unterrichtsstunde nach den Osterferien bestätigen, dass sie nicht aufgrund einer Urlaubsreise quarantänepflichtig sind, es gibt eine Abfrage in den Klassen und einen Aktenvermerk darüber.

Testpflicht

Für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist ein negativer Coronatest, der nicht älter als 72 Stunden ist, notwendig. Für die Teilnahme an Abschlussprüfungen gelten dabei gesonderte Bedingungen. Die Klassenleitungen informieren hierzu ihre Klassen auf den üblichen Kommunikationswegen.

Wir bieten allen Präsenzklassen ab Dienstag, dem 20.04.2021, zweimal in der Woche jeweils zu Unterrichtsbeginn an festgelegten Tagen einen entsprechenden kostenfreien Selbsttest an. Über die konkreten Termine informiert die Klassenleitung.

Die Lehrkräfte leiten die Schüler*innen dabei an. Alternativ kann auch eine Bescheinigung über ein negatives Ergebnis eines Bürgertests oder eines PCR-Tests, das nicht älter als 72 Stunden ist, vorgelegt werden.

Schüler*innen, die nicht getestet sind, werden in Distanz beschult. Da die Lehrkräfte mit Präsenzunterricht beschäftigt sind, beschränkt sich der Distanzunterricht im Regelfall auf das Bereitstellen der Arbeitsmaterialien.

Beachten Sie bitte diese Details zur Testpflicht:

  • Minderjährige müssen für eine Testteilnahme einmalig eine Einwilligungserklärung, die von mindestens einem Elternteil unterschrieben ist, mitbringen.
  • Sie erhalten das Formular ab sofort auch in unserem Sekretariat oder über Ihre Lehrer*innen per Mail oder persönlich.
  • Schüler*innen, die einen festgelegten Testtermin der Klasse versäumen oder keine Einwilligungserklärung oder keinen nachgewiesenen negativen Bürger- oder PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorlegen, dürfen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Sie dürfen vor dem nächsten planmäßigen Testtermin erst wieder mit einem negativen Testergebnis, bspw. durch selbst organisierte Bürgertests, am Präsenzunterricht teilnehmen.
  • Schüler*innen, die positiv getestet werden, müssen die Schule verlassen und umgehend einen PCR-Test (Anmeldung über den Hausarzt oder über Tel. 116117) durchführen. Eine Abreise von der Schule ist nur allein im eigenen Auto, zu Fuß oder mit dem Rad oder mittels Abholung durch Familienangehörige zulässig. Öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrgemeinschaften sind zu vermeiden.
  • Ein positives Testergebnis ist nicht als positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung zu werten, wird allerdings schulintern als Verdachtsfall eingestuft. Wer ein positives Ergebnis durch einen Selbsttest erhält, muss sich auch ohne gesonderte Anordnung des Gesundheitsamtes sofort und ohne Umwege nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft begeben.
  • Schüler*innen, die der Testpflicht grundsätzlich nicht nachkommen wollen oder einen Testtermin verpasst haben, müssen schriftlich vom Präsenzunterricht abgemeldet werden. Ohne diese Abmeldung bei der Klassenleitung werden die Fehlzeiten als unentschuldigt gewertet.  

 

Hilfreiche Links zu Corona-Selbsttests

 

Weitere Details

Weitere Informationen, die als Grundlagen für die Umsetzung an unserer Schule dienen, finden Sie auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums. Bei Fragen melden Sie sich gerne bei der zuständigen Klassenleitung.

Durchführung von Antigen-Selbsttests in der Schule

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Lernenden,

zur Vorbereitung der Durchführung von Antigen-Selbsttests nach den Osterferien möchten wir Ihnen sowie den Schüler*innen unsere geplante Vorgehensweise erläutern.

Uns ist bewusst, dass die Durchführung dieser individuellen Tests in der Schule ein sensibles Thema - gerade im Hinblick auf die Übermittlung des Testergebnisses - darstellt.

Durch die Schilderung hoffen wir, mögliche Sorgen und Ängste zu mindern.

Zum Ablauf der Testungen

  • Die Schüler*innen kommen zu Beginn des Schultages unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln (Abstand, Lüftung) mit ihrer Mund-Nasen-Bedeckung in den Klassenraum.
  • In einem Gespräch wird erklärt, dass ein positiver Test noch keine Erkrankung bedeutet und von ärztlicher Seite mit einem weiteren Test das Ergebnis überprüft wird. Im Falle eines positiven Schnelltests unterstützen wir Sie mit diesem Informationsblatt, auf dem nochmals erläutert wird, wie die weitere Vorgehensweise ausschaut.
  • Jede*r Schüler*in erhält das Material eines Antigen-Selbsttests.
  • Entsprechend der Anweisung der Lehrkraft, vollziehen die Lernenden Schritt für Schritt gemeinsam den Test. Während der Testphase wird die Maske kurz abgesetzt.
  • Nachdem der Test durchgeführt wurde, wird das nicht mehr zu verwendende Material in einem festen Müllbeutel entsorgt.
  • Nach dem Ablauf der 15 Minuten wird das Testergebnis abgelesen und die Teststreifen werden entsorgt.
  • Im Falle eines positiven Tests informiert die Lehrkraft den Lernenden über die weitere Vorgehensweise mit Hilfe des Informationsblatts  und die Lehrkraft informiert die Schulleitung und diese veranlasst alle weiteren Schritte.

Hilfestellungen

Uns wurde vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes für die ersten 14 Tage nach den Osterferien eine tägliche Unterstützung durch eine*n medizinisch geschulte*in Pat*in zugesagt.

-----------------

Weitere Informationen finden Sie im neusten Elternbrief des hessischen Kultusministeriums.


Update 13.04.2021, 09:30 Uhr:

Das hessische Kultusministerium hat einen neuen Elternbrief verfasst, der Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 19. April 2021 enthält. Weitere Unterlagen und Informationen werden folgen und gegen Ende der Woche auf der Schulhomepage veröffentlicht.


Update 31.03.2021, 13:00 Uhr:

Das Kultusministerium hat Schulen und Eltern über das neue Angebot der Antigen-Selbsttests informiert, hier finden Sie den Elternbrief vom 30.03.2021.

Wir werden die Lernenden gegen Ende der Ferien über die Abläufe informieren.   


Update 17.03.2021, 11:45 Uhr:

Der Kreis GG hat uns heute mitgeteilt (siehe Pressemitteilung), dass es aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Kreis GG zu keinen weiteren Öffnungen der Schulen ab dem 22.3.2021 kommen wird. Das bedeutet, es bleibt beim derzeitigen Modell in Bezug auf Präsenz-/Distanz-/Wechselunterricht.    

Erläuterung: Das Land Hessen hatte vorbehaltlich der Infektionszahlen geplant, dass ab Montag weitere Jahrgangsstufen aus dem Distanzunterricht in den Wechselunterricht kommen und an mindestens einem Tag pro Woche Präsenzzeit haben. 


Update 09.03.2021, 17:00 Uhr:

Heute erreichte uns ein neues Elternschreiben des hessischen Kultusministeriums, das Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vor- und nach den Osterferien enthält. Über die konkrete Umsetzung dieser Vorgaben wird derzeit beraten.

Im Laufe der nächsten Woche werden wir uns mit genauen Informationen an Sie wenden. Bis zum Freitag, dem 19.03.2021, bleibt zunächst alles wie bisher.


Update 27.02.2021, 12:30 Uhr:

Aufgrund der neuen Allgemeinverfügung vom 25.02.2021 ist an der Werner-Heisenberg-Schule ab dem 01.03.2021 nur noch das Tragen von medizinischen Masken (OP-Masken, FFP2, FFP3-Masken) erlaubt. Damit sind einfache Mund-Nasen-Bedeckungen (DIY-Maske, Community-Maske, etc.) nicht mehr zulässig.


Update 22.02.2021, 11:30 Uhr:

Fallzahlen Covid-19 und Kontaktpersonen 1. Grades (KP1) an der Werner-Heisenberg-Schule:

Es gibt zurzeit 4 Schüler*innen und Studierende, die entweder auf Grund eines eigenen positiven Covid-19-Tests in Quarantäne sind oder die als Kontaktperson 1. Grades in häuslicher Isolation sind. Im zweiten Fall ist häufig ein Familienmitglied positiv getestet worden, in einigen Fällen gab es einen engeren außerfamiliären Kontakt z.B. mit Freunden.

Hier finden Sie die Handreichung des Schulamts zur Meldung von Covid-19 Verdachtsfällen oder Erkrankungen (Stand: 10. Dezember 2020).


Update 12.02.2021, 11:30 Uhr:

Uns erreichte ein weiteres Elternschreiben.  

Einige der Ankündigungen verlangen erneut schulische Planungen. Wenn diese erfolgt sind, werden wir diese – soweit sinnvoll und nötig und sie die gesamte Schule betreffen - über die Homepage kommunizieren.  

Schulformspezifische Planungen werden über die üblichen Kommunikationskanäle direkt mit den Lernenden geteilt.  

Wir bitten die neuen Hygieneregeln-Aushänge auf dem Gelände zu beachten.  

Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung des HKMs und hier chronologisch alle Informationen des HKMs zu Corona


Update 08.02.2021, 21:00 Uhr:

Heute erreicht uns ein neues Elternschreiben des Hessischen Kultusministers zur Umsetzung des weiteren Lockdowns an den Hessischen Schulen.  

Die bisher geltenden Unterrichtsregelungen an der WHS sind davon nicht betroffen und werden bis auf weiteres unverändert fortgesetzt.

Uns erreichte heute außerdem eine Information zu den weiterhin ausgesetzten Betriebspraktika der verschiedenen Schulformen. Hierzu werden wir in der zweiten Wochenhälfte nach Klärung aller Fragen mit Schulamt und HKM sowie Abstimmung in der Schulleitung über die Homepage und die Klassenleitungen informieren. Bitte sehen Sie bis dahin von Nachfragen hierzu ab.


Update 24.01.2021, 23:00 Uhr:

Der Hessische Kultusminister informierte am 21.01.2021 in einem weiteren Schreiben die Eltern und Schulen über die Umsetzung des Lockdowns an den Hessischen Schulen. Die bisher getroffenen Unterrichtsregelungen werden im Wesentlichen bis zum 14.02.2021 unverändert fortgesetzt. Die allgemeinen Regelungen hat der Minister in einem Elternbrief zusammengefasst.

Das Schreiben bekräftigt nochmals, dass die Abschlussprüfungen im aktuellen Schuljahr regulär durchgeführt werden.

Die Betriebspraktika bleiben bis zum Beginn der Osterferien ausgesetzt. Die Regelung zu möglichen Ausnahmen bleibt wie bisher bestehen (siehe Eintrag vom 07.01.2021). Wir informieren Sie, wenn wir genaueres wissen über die Frage des Umgangs mit den ausgesetzten Betriebspraktika. 


Update 07.01.2021, 22:15 Uhr:

Sie finden hier den Brief des hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz an alle Eltern und Erziehungsberechtigten und Schüler*innen hessischer Schulen.

Die wesentlichen Punkte für den Unterricht an der WHS vom 11.01. bis zum 31.01.2021 sind:

  • Priorität für den Präsenz-Unterricht haben Prüfungs- und Abschlussklassen. Zur Abschlussprüfung zählt auch Teil 1 einer gestreckten Abschlussprüfung in der dualen Ausbildung.     
  • Schulische Betriebspraktika (FOS, BFS) sind bis 31.01.21 ausgesetzt. Begründete Einzelfallentscheidungen anderer Art sind bei Zustimmung aller Beteiligten (Schüler*innen, Erziehungsberechtigte, Betrieb, Schulleitung) unter Einhaltung der geltenden Hygienepläne möglich. Bitte wenden Sie sich an Ihre Klassenleitung, falls Sie eine begründete Einzelfallentscheidung beantragen.
  • Wir planen einen Still-Arbeitsraum einzurichten, in dem sowohl Präsenz- als auch Distanz-Lernende in Ruhe in der Schule lernen können, wenn z.B. zu Hause im Lockdown zu viel los ist und die Arbeitsbedingungen nicht ideal sind. Hierzu erhalten Sie in den nächsten Tagen Informationen über Ihre Klassenleitungen. Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie gerne schon mal eine E-Mail an Ihre Klassenleitung schicken, damit wir besser einschätzen können, wie groß das Interesse daran ist.

Regelungen für Lernende in der WHS im Präsenz-Unterricht:     

  • Alle Schüler*innen müssen beim ersten Besuch des Präsenz-Unterrichts eine Erklärung zur Reiserückkehr aus Risikogebieten abgeben. Informationen hierüber erfolgen über die Klassenleitungen per Mail und im ersten Präsenz-Unterricht.
  • Die Unterrichtszeiten folgen dem üblichen Stundenplan.     
  • Der Präsenz-Unterricht wird unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erteilt. Bei entsprechender Gruppengröße werden deswegen die Lerngruppen geteilt und entweder im bewährten Wechselmodell (wochen- oder tageweise) unterrichtet oder zeitgleich in zwei benachbarten Räumen unterrichtet. Die Klassenleitungen informieren die Lernenden hierüber.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern im gesamten schulischen Geschehen ist immer einzuhalten. Wir bitten ganz besonders in den Gebäuden um die Beachtung des Abstandsgebots.    
  • Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht, in den Gebäuden und auf dem Gelände – auch in den verkleinerten Lerngruppen.    
  • Wir tolerieren zum Trinken und Essen im Außenbereich sowie zum Rauchen auf dem ausgewiesenen Raucherplatz zwischen der GHS und der WHS eine Maskenpause, selbstverständlich unter Wahrung von mindestens 1,5 Metern Abstand.
  • Lernende dürfen den Präsenz-Unterricht und andere reguläre Veranstaltungen an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen NICHT besuchen, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19 (insbesondere Fieber, trockenen Husten, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns) aufweisen.
  • Melden Sie uns eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 sofort.
    • Die Quarantäne erstreckt sich aufgrund § 3a Abs. 2 der 1. VO auch automatisch auf ALLE Haushaltsangehörigen. Sie werden jetzt grundsätzlich als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft.    

    • Es wird empfohlen, dass die betroffenen positiv getesteten Personen unverzüglich ihre Kontaktpersonen und ihren Arbeitgeber, ihre Schule oder Dienstherrn über den Erhalt eines positiven Testergebnisses informieren.

    • Ihr Fehlen im Präsenz-Unterricht gilt durch unverzügliche Vorlage – zunächst digital per Mail - der entsprechenden Quarantäne-Anordnung bei der Klassenleitung als entschuldigt. Die Schulpflicht gilt fort, das bedeutet an anderen als schulischen Präsenz-Lehrangeboten muss teilgenommen werden, sofern Sie nicht krankgeschrieben sind. Die Leistungen im Distanz-Unterricht werden bewertet. Bitte lesen Sie hierzu die untenstehenden Hinweise.

    • Nach Erhalt eines positiven PCR-Tests auf SARS-CoV-2 besteht nach § 3a der 1. Verordnung der Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus die Verpflichtung, sich sofort nach Erhalt in Quarantäne zu begeben. Gleichzeitig muss diese Quarantäne dem Gesundheitsamt angezeigt werden.

Regelungen für Lernende im Distanz-Unterricht: 

  • Die im Rahmen des Distanz-Unterrichts von den Lernenden erbrachten Leistungen sowie die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Leistungsbewertung (§ 73 Abs.2 Hessisches Schulgesetz) maßgebend. Klassenarbeiten finden nicht statt, können aber durch andere Leistungsnachweise ersetzt werden. Genauere Regelungen treffen die Lehrkräfte.
  • Die Anwesenheit im Distanz-Unterricht wird dokumentiert.
  • Die Unterrichtszeiten folgen in der Regel dem üblichen Stundenplan.

Ich wünsche Ihnen im Namen des WHS-Kollegiums einen guten Start in das Jahr 2021 und hoffe, dass Sie mit Schwung und Motivation am Präsenz- und Distanz-Unterricht teilnehmen.

Viele Grüße
Sonja Schmithals
Schulleiterin 


Informationen und Antworten zu aktuellen Fragestellungen   

UNSER VORGEHEN BEI CORONA(VERDACHTS)FÄLLEN

Im Falle von positiven Covid-19-Testungen erfragt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen. Dabei unterstützen wir das Gesundheitsamt, wenn der schulische Bereich betroffen ist.

Bitte beachten Sie, dass nur das Gesundheitsamt die Instanz ist, die für die Durchführung oder Anordnung von Tests oder die Anordnung von Quarantänemaßnahmen u.ä. zuständig ist.

Wir dürfen zunächst ein kurzfristiges Betretungsverbot anordnen, damit die Lage geklärt werden kann und das Gesundheitsamt die Bearbeitung aufnimmt.

Wenn das Gesundheitsamt uns anweist, werden wir Schüler*innen oder Lerngruppen nach Hause schicken (bei Minderjährigen informieren wir umgehend die Erziehungsberechtigten der Erkrankten mit der Bitte um Abholung) oder im Extremfall die ganze Schule schließen.

Sie können sich darauf verlassen, dass wir unmittelbar nach einer Anweisung tätig werden, bitten Sie aber sich bei Fragen direkt an das Gesundheitsamt zu wenden.

Wenn einzelne Schüler*innen oder Lerngruppen unter Quarantäne stehen, werden diese ab dem darauffolgenden Schultag im Distanz-Unterricht unterrichtet. Ab diesem Schuljahr werden Leistungen im Distanz-Unterricht in die Bewertung einfließen. Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten.

Falls die Gesamtzahl an Infizierten im Kreis Groß-Gerau oder in der Stadt Rüsselsheim steigen, kann es dazu kommen, dass erhöhte Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind. Klassen/Kurse mit mehr als 15 Schülerinnen und Schüler werden dann u.U. geteilt, wir würden in das sogenannte Wechselmodell gehen.

An den Tagen, an denen kein Präsenz-Unterricht ist, hat die jeweilige Gruppe die von den Lehrkräften erstellten Aufgaben zu Hause zu bearbeiten.  

Falls es zu einer (Teil-) Schließung der WHS kommt, wird der Unterricht ausschließlich online und über zu bearbeitende Aufgaben über office365 bzw. über das Hessische Schulportal stattfinden.  

In allen Fällen gilt, dass die zu bearbeitenden Aufgaben und Mitarbeit im Distanz-Unterricht zur Notengebung herangezogen werden kann.

-----------------  

Technische Unterstützung im Distanz-Unterricht durch die Werner-Heisenberg-Schule bzw. den Schulträger Kreis Groß-Gerau

Unser Schulträger hat IPads und Samsung-Tablets mit EDU-SIM-Karte angeschafft, diese können wir verleihen, um Schüler*innen im Distanz-Unterricht technisch zu unterstützen. Die ersten Geräte wurden an die Schulen ausgeliefert. Das IT-Team der WHS bereitet den Prozess und die Bedingungen der Entleihe vor. 

Zu gegebenem Zeitpunkt werden wir über die Klassenleitungen und auf der Homepage über die Vorgehensweise informieren. 

-----------------

So beantragen Sie die Befreiung vom Präsenz-Unterricht:  

  • Sie bzw. die Person, mit der Sie in einem Haushalt leben, benötigen ein aktuelles ärztliches Attest, das die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe und die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit Sars-CoV- 2 bescheinigt. 
  • Die Freistellung ist mit Vorlage der entsprechenden Dokumente schriftlich über die Klassenlehrer*in bzw. die Tutor*in bei der Schulleiterin zu beantragen. 
  • Durch Vorlage von aktuellen Meldedokumenten weisen Sie ggf. die gleiche Meldeadresse nach.
  • Attest und Bescheinigungen sind alle drei Monate erneut zu erbringen. Die Kosten für Attest etc. tragen Sie.   

Wenn Sie die Befreiung beantragt und genehmigt bekommen haben:  

  • Der Unterricht darf von Ihnen nicht mehr auf freiwilliger Basis besucht werden. Die Teilnahme am Präsenz-Unterricht auf freiwilliger Basis ist nicht gestattet, aus Fürsorgegründen muss ich Ihnen das auf Grund der vorgelegten Unterlagen untersagen. 
  • Sollten Sie am Unterricht wieder teilnehmen wollen, benötige ich eine Aufhebung dieses Vorgangs, den Sie bitte mit entsprechender ärztlicher Stellungnahme oder mit dem Hinweis auf veränderte Meldeadressen schriftlich über die Klassenleitung bei mir einreichen. 
  • Bitte vereinbaren Sie mit Ihren Lehrer*innen, wie Sie mit Ihnen während des Distanz-Unterrichts in Kontakt bleiben und wie Sie an schriftlichen oder anderen Leistungsnachweisen teilnehmen. Ab diesem Schuljahr werden Leistungen im Distanz-Unterricht in die Bewertung einfließen. Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten. Bitte lesen Sie die unten stehenden Hinweise für den Distanz-Unterricht. 
  • Über den office365-Zugang, den Sie von uns erhalten bzw. das Hessische Schulportal kommunizieren Sie mit Ihren Lehrkräften. Diese werden Ihnen dort Aufgaben und Materialien zur Verfügung stellen. Falls wir ein Live-Streaming aus dem Unterricht anbieten können, sind Sie verpflichtet, zu dieser Zeit online am Unterricht teilzunehmen.
  • Unsere Möglichkeiten hierzu sind jedoch zurzeit begrenzt.  Unsere Erfahrungen des letzten Schuljahres haben gezeigt, dass einige Schüler*innen, die nicht am Präsenz-Unterricht teilnahmen, nicht die Motivation aufbrachten, die gestellten Aufgaben zu bearbeiten. Wägen Sie deshalb alle Argumente genau ab, die Sie zur Entscheidung für oder gegen ein Fernbleiben vom Unterricht bewegen.

-----------------

Muss ich meinen office365-Zugang bzw. Moodle und das Hessische Schulportal benutzen?

Ja. Lehrkräfte kommunizieren mit Ihnen außerhalb der Schule per E-Mail mit der office365-E-Mail-Adresse, die Sie von uns erhalten (werden) bzw. über das Hessische Schulportal. Hier können Sie mit Ihren Mitschüler*innen sowie mit Ihren Lehrkräften in Kontakt treten, Materialien empfangen und austauschen und an Online-Unterrichten teilnehmen.  

Da eine (Teil-) Schließung der WHS ohne Vorankündigung möglich ist, werden wir diese Art der Kommunikation ab sofort bzw. ab Einrichtung der E-Mail-Adressen nutzen, auch wenn aktuell keine besonderen Einschränkungen gelten.

Über den Gesamtverteiler werden in Zukunft die Elternbriefe verteilt.  

-----------------  

Was wird von Ihnen im Distanz-Unterricht erwartet?

  • Sie sind verantwortlich dafür, sich einzubringen und den Kontakt zu Ihren Lehrkräften zu halten sowie technische Probleme zu melden. Wir unterstützen Sie nach Kräften und mit unseren (technischen) Möglichkeiten.
  • Tägliches Überprüfen der Nachrichten und Aufgaben bei Microsoft Office Teams bzw. Moodle und der schulischen E-Mail-Adresse sowie ggf. lesen der aktuellen Informationen auf der zentralen Homepage und den schulformspezifischen Unterseiten. Gibt es neue Aufgaben in Ihren Fächern? Ist eine Videokonferenz geplant? Wenn ja, wann findet diese statt? Sind Informationen/E-Mails von Lehrkräften gesendet worden?
  • Erledigung und pünktliche Abgabe der Arbeitsaufträge in allen Fächern. Verspätete Aufgabenabgabe kann von den Lehrkräften als „nicht erledigt“ bewertet werden, Copy and paste-Antworten (z. B. aus dem Internet oder von Mitschülern) gelten als Täuschungsversuch und werden mit 0 Punkten bzw. der Note 6 bewertet. 
  • Verpflichtende Teilnahme an Videokonferenzen bzw. am Online-Unterricht
  • Mitarbeit in den Videokonferenzen, die Mitarbeit wird bewertet Teilnahme an einer Online-Klausur oder -Prüfungen, sofern solche festgelegt sind. Ggf. nach Absprache
  • Teilnahme an Klassenarbeiten in der Schule, u.U. außerhalb der Unterrichtszeit.  

 -----------------

Technische Probleme?

Sie erhalten keine Nachrichten? Informieren Sie Ihre Klassenleitung.    

-----------------

Auslandsaufenthalt bzw. Krankheitssymptome 

Wir machen nochmals darauf aufmerksam, dass Sie auf keinen Fall die Schule betreten dürfen, wenn Sie in den letzten 14 Tagen bzw. nach einem Kurzurlaub über ein Wochenende in einem Risikogebiet im Ausland waren und/oder mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatten oder wenn Sie typische Krankheitssymptome haben. Das gilt erst recht, wenn Sie eine Quarantäneanordnung oder die Anordnung einer häuslichen Isolation des Gesundheitsamtes erhalten haben.

Bitte informieren Sie sich unbedingt, ob Ihr Reiseland oder Ihre Reiseregion zum Zeitpunkt der Rückkehr zu einem sogenannten Risikogebiet gehört. Der Termin der Rückkehr ist nachzuweisen. Wenn Sie zu Hause angekommen sind, müssen Sie sich beim Gesundheitsamt in Ihrer Nähe melden. Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie hier.

Sollten Sie Krankheitssymptome haben, prüfen Sie bitte die offizielle Vorgehensweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen und im Zweifel schützen Sie bitte die Schulgemeinde, in dem Sie nicht zur Schule kommen und entsprechende Schritte einleiten. In diesen Fällen schreiben Sie eine E-Mail an Ihre Klassenleitung oder an das Sekretariat unter Angabe Ihres Namens, der Klasse und Schulform.

Im Fall einer Quarantäne müssen Sie für 14 Tage zu Hause bleiben und dürfen Ihre Wohnung nicht verlassen. Dies schließt den Schulbesuch in diesen 14 Tagen aus. In diesem Fall wird die Schulpflicht von zu Hause aus per Distanz-Unterricht erfüllt. Weitere Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie hier.  

-----------------

Gesichtsvisiere

Gesichtsvisiere gelten nicht mehr als zulässige Alternative zu einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Eltern sollen ihre Kinder mit einer ausreichenden Anzahl von Mund-Nasen-Bedeckungen ausstatten.

Ein Betreten der Schule ohne MNS ist nicht zulässig und wird eine schriftliche Missbilligung sowie die Verhängung eines Bußgeldes nach sich ziehen. 

Abwesenheit und Rückkehr

Top