10.000 Euro Preisgeld für Heisenbergschule

RÜSSELSHEIM - (heib). Die Werner-Heisenberg-Schule hat den Deutschen Klimapreis der Allianz-Umweltstiftung gewonnen und bekommt 10.000 Euro Preisgeld. 

Wie die Umweltstiftung mitteilt, sei die Schule eines von fünf Gewinnerteams. Ein ebenso hohes Preisgeld geht an Schulen in Darmstadt, Lenggries (Bayern), Lüneburg, und Neudietendorf (Thüringen).

Die Heisenbergschule wird von der Jury für „ihre langjährigen Aktivitäten zu erneuerbaren Energien“ ausgezeichnet. Die Fotovoltaik-Anlagen der Schule, ein Energiepavillon, ein Solarspringbrunnen und eine Windkraft-Anlage gehören zu den Projekten. Die Anlagen wurden im fächerübergreifenden Unterricht geplant und mit den Schülern gemeinsam aufgebaut. 

Jury kürt fünf Sieger aus 140 Bewerbern

Mit dem Deutschen Klimapreis will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Er wird seit 2009 jährlich verliehen. Laut Mitteilung der Stiftung hatten sich mehr als 140 Schulen aus ganz Deutschland um den Preis beworben. Zur Preisverleihung werden die Gewinnerteams am 22. Mai nach Berlin eingeladen.

Die Heisenbergschule hatte erst kürzlich mit ihrer neuesten Anlage, einem Windrad nach dem sogenannten Savoniusprinzip, beim „Energiesparmeister“-Wettbewerb den mit 2500 Euro dotierten Titel des Landessiegers ergattert. Auch in diesem Wettbewerb hat die Schule die Chance, Bundessieger zu werden. Entschieden wird dabei über ein Online-Voting, das noch bis zum 12. März läuft.

Hier geht es zum Originalartikel.

Top