Marte Meo

In der Werner-Heisenberg-Schule Rüsselsheim freuten sich 26 Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr über die Überreichung der Zertifikate, die sie ab sofort als Marte Meo Practicioner auszeichneten.

Unter der Leitung der Sozialpädagogin und Marte Meo Trainerin Sabine Altheim hatten sie in den letzten 6 Monaten diese Ausbildung absolviert und nun abgeschlossen. Marte Meo wurde Ende der 70iger Jahre von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt und wird seit dem in vielen Ländern der Welt als Methode der Erziehungsberatung und der Kommunikation eingesetzt. Aus dem Lateinischen abgeleitet, bedeutet Marte Meo so viel wie „etwas aus eigener Kraft erreichen“. Die videogestützte Methode ist für Erzieher und Erzieherinnen eine gute Möglichkeit zu reflektieren und gut im Kindergartenalltag umzusetzen. Mit Hilfe der Videoaufnahmen können sie  ihr eigenes, entwicklungsunterstützendes Verhalten sehr genau anschauen und analysieren, um es dann weiter zu professionalisieren. Während der Qualifizierung konnten die Erzieherinnen anhand der Videos erkennen, was sie tun können, um Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und welche Auswirkungen das eigene Verhalten auf die Kinder hat. 

Gerade für die Erzieherinnen und Erzieher, die noch ganz am Anfang ihrer Berufskarriere stehen führen die Erfahrungen der Marte Meo Ausbildung zu einer Erhöhung der eigenen Motivation und Initiative sowie des Selbstvertrauens und Selbstbewusstseins.

Da Marte Meo die Individualität der Akteure aufgreift und im Einklang mit dem Bildungsverständnis des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans steht, trägt diese Methode wesentlich dazu bei, persönliche, soziale und eigene Handlungskompetenzen gezielt zu erkennen, zu entwickeln und zu erweitern.

Top