Mit Spielwitz und Integration zum Turniersieg

Das Schuljahr mit dem WHS-Nikolausturnier als Höhepunkt für unsere kickenden
Schülerinnen und Schüler ist fast vorbei, da stand mit dem schulübergreifenden Fußballturnier
am Neuen Gymnasium in Rüsselsheim noch ein letztes Highlight auf dem Programm.
Insgesamt sechs Mannschaften aus vier Rüsselsheimer Schulen sorgten am Dienstag, den 21.
Mai 2019, für reichlich Spektakel in der Sporthalle. Die WHS, die mit zwei Teams an den
Start gegangen war, setzte sich gegen alle anderen Mitkonkurrenten durch und feierte den
verdienten Turniersieg.

Der Wettbewerb am Dienstagmittag begann zunächst mit einem vorsichtigen Abtasten. Die Mannschaft der Max-Planck-Schule sowie die Jungs der WHS 1 legten ihre Karten noch nicht gänzlich auf den Tisch und trennten sich mit einem torlosen Unentschieden. In der Folge konnte die von Schulsportleiter Jochen Franzmann betreute WHS 1 jedoch ihr zweites Spiel gegen die Gustav-Heinemann-Schule 1 deutlich mit 3:0 gewinnen und blieb ungeschlagen.
Für die zweite Mannschaft der WHS verlief der Start ins Turnier nicht ganz so gut. Nach einigen verpassten Chancen, ein Tor zu erzielen, musste sie in letzter Sekunde ein Gegentor hinnehmen. Die Niederlage gegen das Neue Gymnasium zu Beginn sollte aber die einzige bleiben. Von nun an spielte die WHS 2, die von Sportkollege Tobias Bellina gecoacht wurde, erheblich konzentrierter und ließ in den restlichen Gruppenspielen drei Siege ohne Gegentor folgen. Damit war das Ticket für das Halbfinale gebucht.
In den spannenden, überwiegend fairen Duellen zwischen den verschiedenen Schulmannschaften kam es auf jeden Punkt und Treffer an. Infolgedessen hatte die WHS 1 im Endeffekt trotz ihrer starken Auftritte das Nachsehen und schaffte es knapp nicht in die Vorschlussrunde.
Dort lieferten sich die Max-Planck-Schule und die WHS 2 einen harten Kampf um den Einzug ins Endspiel. Nach einer komfortablen 4:1-Führung machten es die WHS-Jungs noch einmal spannend. Letztendlich behielten sie aber mit 4:3 die Oberhand und freuten sich über das Erreichen des Finals, in dem die Mannschaft des Neuen Gymnasiums wartete. Angefeuert von ihren Mitschülern gewann das Team der WHS 2 schließlich den Pokal in einem abwechslungsreichen sowie torreichen Endspiel mit 3:2.
Am Ende des Tages sehr erfreulich und besonders hervorzuheben ist das positive Miteinander und der tolle Umgang der WHS-Schüler untereinander. Dadurch, dass in beiden Teams Schüler aus den verschiedenen Schulformen (BG, BFS, InteA, BzB, HBFS) fair und fußballerisch ansehnlich zusammenspielten, wurde das Ziel eines stärkeren Zusammenhalts erreicht.

Top