Wir, die Werner-Heisenberg-Schule in Rüsselsheim, haben uns im Laufe des Schuljahrs 2017 mit unserem vielfältigen Angebote in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik um den Titel "MINT-freundliche Schule" beworben.

Wir glauben, dass wir mit Hilfe unseres Unterrichtes und der vielfältigen außer- oder überschulischen Aktivitäten die MINT-Kompetenzen der nachwachsenden Generation stärken und so dem immer größer werdenden Fachkräftemangel im technischen und ingenieurwissenschaftlichen Bereich begegnen müssen und können.

Doch machen Sie sich selbst ein Bild über unsere MINT-Aktivität!

Unsere MINT-Schwerpunktbildung ist im Schulprogramm festgeschrieben

Laut unserem verabschiedeten Schulprogramm sollen schulweite und werbende Informationen über alle Maßnahmen und Projekte mit MINT-Charakter durchgeführt werden. Dabei soll neben der Einbeziehung eines größtmöglichen Teils der Schülerinnen und Schüler eine besondere Berücksichtigung /Förderung von Frauen und zugewanderten bzw. geflüchteten Jugendlichen erzielt werden.

Wir bieten einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktbildung deutlich heraushebt.

  • Im Beruflichen Gymnasium haben alle Schülerinnen und Schüler (SuS) durchgehend bis zum Schulabschluss Unterricht in Mathematik und Chemie oder Physik und
  • in der beruflichen Fachrichtung Mechatronik erlernen die SuS durchgängig bis zum Abitur Schwerpunkte aus verschiedensten technischen Bereichen.
  • In der Berufsfachschule gibt es an unserer Schule einen Schwerpunkt Mechatronik.
  • In unserer Fachoberschule wird neben dem beruflichen Lernbereich Wirtschaft auch der Lernbereich Technik mit den Schwerpunkten Elektrotechnik und Maschinenbau angeboten.
  • Alle diese Lernbereiche haben von Hause aus einen hohen Ansatz an mathematischen Inhalten. Im Lernbereich Technik kommen zusätzlich Physik- und Elektrotechnikinhalte hinzu.

Unsere MINT-Koordinatoren

Koordinatoren des MINT-Profils: Frau Lena Schmitt und Herr Martin Gehlert

Die Fachleiter/-innen in den MINT-Fächern sind:

Wir bieten umfangreiche Zusatzangebote im MINT-Bereich

Mathematik

Informatik

  • ECDL-Zertifizierung: Seit 2012 besteht für alle Schülerinnen und Schüler der WHS die Möglichkeit im Rahmen ihrer Ausbildung ECDL-Prüfungen abzulegen und damit ihren Kenntnisstand im Umgang mit Office-Standardsoftware nachzuweisen. Im Rahmen dieses Zusatzangebotes wurden bislang ca. 1300 Prüfungen bei ca. 400 Prüflingen abgenommen und ca. 140 ECDL-Zertifizierungen verliehen.
  • LEGO Mindstorm-Gruppe: Vor allem in unserem Beruflichen Gymnasium und der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung und Wirtschaft (IT-Assistenten) kommt das LEGO Mindstorms-System (NXT und EV3) zum Einsatz. In einer freiwilligen Arbeitsgruppe können Schülerinnen und Schüler kreativ werden und ihren Schöpfungen "Leben" einhauchen sowie auch an Wettbewerben teilnehmen.
  • Projektwochen mit Lego Mindstorms

Technik

Wir nehmen an Wettbewerben teil

World Robot Olympiad: Mit unseren LEGO-MINDSTORMS-Robotern haben wir am 3. Juni 2017 in Ingelheim an der World Robot Olympiad teilgenommen.
Wir sind in der Kategorie: Regular Category - Altersklasse Senior - Thema "Erneuerbare und saubere Energie" gestartet und haben den 5. Platz belegt. 

Die Aufgabe bestand darin, einen Roboter zu bauen und zu programmieren, der mehrere Windturbinen aufbaut. Dabei wählt der Roboter einen geeigneten Ort für den Aufbau der Anlage und bestimmt einen effizienten und umweltschonenden Windgenerator für die Anlage.



Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017: Für unsere langjährigen Aktivitäten (Schülerprojekte) im Bereich der Erneuerbaren Energien wurden wir mit dem Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung ausgezeichnet. Mit dem Klimapreis ist ein Preisgeld in Höhe von 10.000€ verbunden, was bei uns für weitere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien verwendet wird.


Energiesparmeister 2017: Beim diesjährigen Energiesparmeisterwettbewerb (ausgerichtet von co2online, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit) sind wir mit unserem Schülerprojekt "Windkraft erleben und nutzen" Energiesparmeister in Hessen geworden.
Mit dem ersten Platz ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500€ verbunden, welches für weitere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien Verwendung findet.

Im Bundeswettbewerb "Energiesparmeister Gold" konnten wir den 4. Platz erreichen.
Zur Preisverleihung waren wir am 24.03.2017 mit einer Delegation, bestehend aus vier Lehrern und acht Schülern im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit in Berlin. Dort wurden wir und die anderen Preisträger von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Jochen Flasbarth, Staatssekretär des Bundesumweltministeriums, geehrt.


RoboCup Junior (Mannheim 27. -28.02.2017)
Unser Team der Höheren Berufsfachschule, bestehend aus Sophia Baecker,  Elif Kücükyavuz, Kyrill Abrams und Daniel Zeisler haben in diesem Jahr erstmalig am RoboCup Junior teilgenommen.

Zur Unterstützung unseres Kooperationspartners, der Hochschule Mannheim, übernahm Herr Marankoz, einer unserer Kollegen, die Rolle eines Jurymitgliedes (Schiedrichters).


Kurz vor Beginn des IT-Gipfels der Bundesregierung am 16./ 17.11.2016 in Saarbrücken spielten eine Woche lang 300 Schulklassen, über 4.000 Schüler von 100 Schulen über 400.000 mal Wissensfragen im bundesweiten Gipfelspiel mit dem Thema Datenschutz und Informationssicherheit.

Das Spiel selbst wurde vom Bundesbildungsministerium (BMBF) gefördert und von der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) in Zusammenarbeit mit Yeepa, der Wissens- und Spielplattform, durchgeführt. Basis der Fragen waren zertifizierte Lerninhalte des Europäischen Computerführerscheins ECDL. 

Die Werner-Heisenberg-Schule ist zum Gipfelspiel "Bist Du sicher?" mit 3 Gruppen gestartet und konnte dabei gute Platzierungen erreichen und gleichzeitig spielerisch den Kenntnisstand der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erweitern. 

  • 11GW3 (34. Platz)
  • 11GW4 (83. Platz)
  • 12AFS (171. Platz)

Die erreichten Platzierungen sind aus unser Sicht aus dem Grund gut, da das Spiel (und die Wertung) bereits am Montag, dem 31.10.2016 begonnen hat, wir jedoch mit unseren Klassen erst am Mittwoch teilnehmen konnten während die Wertung bereits Freitag, dem 04.11.2016 endete.


Energieförderpreis des Kreises Groß-Gerau für die Planung einer Windkraftanlage und einer Sonneneinstahlungsmessanlage (Messwartenpavillon) in 2014


BrizzleBot-Challenge 2.0

Die offene Veranstaltung zog in den Pausen Scharen von Schülern in die Aula, die gebannt zuschauten, wie sich große und kleine Bürsten miteinander maßen. Der achtzehnjährige Salvatore vom Team ¨Frankfurter¨ hatte ein äußerst leichtes Modell angefertigt. Zahnbürstenkopf, Sperrholz, Aluminiumblech und Styropor, eine Batterie und ein Vibrationsmotor sorgten durch Modifikationen dafür, dass sich der original Bristlebot ausschließlich im Kreis drehte und im Sumo-Wettkampf seinen Platz auf der runden Plattform verteidigte.

Main-Spitze: 8.12.2014


Mit der BristleBot-Challenge 2013 ist ein Wettbewerb entstanden, in dem kleine "Bürsten-Roboter" gegeneinander antreten.

Schüler verwandeln Zahnbürsten bei der „BristleBot-Challenge“ in kleine Rennmaschinen
Kleine Mini-Roboter, die aus Zahnbürsten hergestellt werden. Was im ersten Moment skurril klingen mag, ist auf den zweiten Blick ein hochinteressantes Projekt von Schülerinnen und Schüler des Fachs Elektrotechnik der Werner-Heisenberg-Schule. Am Freitag fand in der Aula die erste „BristleBot-Challenge“ statt.

Main-Spitze: 13.12.2013 Zum Original-Artikel


2010 wurde uns der Förderpreis der Elionore-von-Opel-Stiftung für die Konzeption und spätere Umsetzung unseres Sonnenfolgers verliehen.

Einbeziehung der Eltern in MINT-Projekte und Informationsveranstaltungen zur Fächer- und Berufswahl

Da wir mit dem Großteil unserer Schulformen im Bereich der Erwachsenenbildung agieren und unsere externe Expertise direkt aus der Industrie und Wirtschaft herangezogen wird, haben wir kein explizites Programm, in dessen Rahmen wir auf Eltern zurückgreifen.

Dennoch gibt es neben den obligatorischen Veranstaltungen wie Elternsprechtagen, und allgemeinen Informationsveranstaltungen auch Elternbeteiligung in Form eines Elternbeirates, welcher auch mit Stimmrecht in unserer Schulkonferenz, und damit im höchsten Gremium der Schule vertreten ist und mit entscheiden kann sowie spezielle Infoabende, an denen unserer AbteilungsleiterInnen an abgebenden Schulen für unsere Schule und damit auch unsere Aktivitäten im MINT-Bereich informieren und werben.

Wir bieten für alle Schülerinnen und Schüler eine vertiefte und praxisnahe Berufswahlorientierung unter besonderer Berücksichtigung von MINT-Berufen an

Unsere Schule unterhält Kooperationen mit Universitäten und Fachhochschulen aus der Region
FH Darmstadt, FH Mannheim und Uni Frankfurt.

Wir fahren jährlich mit Schulklassen zur Hobit (Hochschul- und Berufsinformationstage) und lassen uns dort über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich informieren und fortbilden.

Wir führen jährlich einen Tag der offenen Tür durch.
In diesem Jahr fand zeitgleich in unseren Räumlichkeiten die Ausbildungsmesse "Bündnis Schule und Arbeit" des Gewerbevereins statt.

In unseren Vollzeitausbildungsberufen ist ein Praktikum vorgesehen. Diese Praktika werden traditionell in regionalen Betrieben, häufig auch in unseren Ausbildungsbetrieben und damit bei namhaften Unternehmen wie OPEL, HÖRMANN, FRAPORT, INDUSTRIEPARK HÖCHST, MERCK... und anderen technikaffinen Industriebetrieben durchgeführt.

Auf dem diesjährigen Hessentag in Rüsselsheim werden wir mit unserem Beruflichen Gymnasium und unserer Fachoberschule im Wissenschaftszelt vertreten sein. Dort werden wir unsere Schulformen präsentieren und dabei auch unserer Unterrichtsmedien wie LEGO MINDSTORM sowie unseren 3D-Drucker interaktiv vorstellen.

Ein besonderes Highlight besteht in unserer Patenschaft mit Klassen der Albrecht-Dürer-Schule in Rüsselsheim. Im Rahmen dieser Patenschaft richtet unsere Fachoberschule für Elektrotechnik jeweils ein- bis mehrtägige Events für Schülerinnen und Schüler aus dem Grundschulbereich aus und vermittelt so spielerisch Kenntnisse und Spaß an technischen Fragestellungen.

2017: Klasse 4a der Albrecht-Dürer-Schule zum Thema "Technik" in den Teams Photovoltaik, Robotik und Stromkreis.

2016:

"Ein besonders gelungenes Beispiel alters- und schulübergreifender Zusammenarbeit war das Bristle-Bot-Projekt. Dabei hatten sich die Fachoberschulklasse E-Technik und die Klasse 3a der Dürerschule zusammengetan. Die älteren Schüler wurden dabei selbst zu Lehrern und bastelten mit den Grundschülern rasende, von einem kleinen Elektromotor angetriebene Spülbürsten, die am Freitag gegeneinander antraten.

„Das war klasse, die Kinder haben selbst gelötet und geschliffen, die fanden die Zusammenarbeit richtig cool“, so Grundschullehrerin Eva Frentrup, die in dem Projekt die Chance sieht, frühzeitig technisches Interesse anzubahnen. Für die Jugendlichen habe die Zusammenarbeit die Möglichkeit eröffnet, nicht nur Wissen weiterzugeben, sondern auch Verantwortung zu übernehmen." Main-Spitze: 06.02.2016

2014:

Gemeinsam mit der Klassenlehrerin der Grundschulklasse haben wir ein Konzept ausgearbeitet und an 2 Tagen umgesetzt anhand der Frage: Wie kann mit Grundschulkindern die Auseinandersetzung mit dem Thema "Regenerative Energien" erfolgreich und nachhaltig gelingen.  Die Feedbacks der Schulleiterin der Grundschule, der Presse, der Eltern und der Kinder selbst waren überwältigend: Zitiert im Titel wird Ilayda, Klasse 3a der Albrecht-Dürer-Grundschule.

Wir unternehmen besondere Anstrengungen, um mehr Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern.

Bislang haben unsere Tätigkeiten ohne konkrete Schwerpunktsetzung einer Mädchenförderung an unserer Schule stattgefunden, da wir in den Klassen ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen haben und eine spezifische Förderung bislang als nicht notwendig erachtet haben. Wie jedoch im Schulprogramm festgeschrieben, soll  künftig eine besondere Berücksichtigung /Förderung von Frauen und zugewanderten bzw. geflüchteten Jugendlichen erzielt werden, indem schulweite und werbende Informationen über alle Maßnahmen und Projekte mit MINT-Charakter durchgeführt werden.

Wir pflegen den Kontakt zu Wirtschaftspartnern mit MINT-Schwerpunkt

Durch unsere technischen Ausbildungsberufe im Bereich der Metalltechnik haben wir eine große Anzahl an Wirtschaftspartnern aus dem MINT-Bereich (OPEL, HÖHRMANN, FRAPORT, ....) 

Weiterhin besetzen unsere Berufsschullehrerinnen und -lehrer die Prüfungsausschüsse der IHK Darmstadt und IHK Wiesbaden, sodass auch auf diesem Weg viele Kontakte mit den Betrieben des Rhein-Main-Gebietes bestehen.

Wir beziehen außerschulische Partner, wie z.B. Berufsschulen, Museen, Stiftungen und Hochschulen in die MINT-Unterrichtsgestaltung ein

Unsere Schule unterhält Kooperationen mit Universitäten und Fachhochschulen aus der Region.
So erhalten wir Probevorlesungen und individuelle Beratungen im Rahmen der Studienwahlentscheidung von Frau Prof. Dr. Wirth von der Hochschule Darmstadt. Der Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik, Schwerpunkt Steuerungstechnik und Regelungstechnik, insbesondere durch Herr Prof. Dr. Simon, erhalten wir Unterstützung zur Nutzung unseres KUKA-Roboter (Industrieroboter) im Rahmen des Unterrichts.

Weiterhin haben wir die Möglichkeit unsere Schülerinnen und Schüler an Vorlesungen teilhaben zu lassen.

Durch Prof. Dr. Rützel von der TU Darmstadt wurde kürzlich eine Vorlesung in unserem Hause für unsere Schülerinnen und Schüler zum Thema: "Studium oder Berufsausbildung?-Wie geht es weiter nach dem Abitur?" gehalten.

Die Hochschule Mannheim, ein weiterer Kooperationspartner aus dem Hochschulsegment, bietet uns die Möglichkeit, durch die Nutzung der vorhandenen Robotiklabore aus dem Fachbereich Informatik praktische Einblicke zu erhalten. Auch entwickeln sich hieraus Impulse für die Umsetzung und Weiterentwicklung unserer LEGO-MINDSTORMS-Aktivitäten im Unterricht. Weiterhin können wir über die Lehrmaterialien und Lernplattformen der Hochschule verfügen und sind aktiv an der Weiterentwicklung beteiligt.

Aufgrund der räumlichen Nähe und des inhaltlich gut passenden Angebots haben wir auch eine Kooperation mit der Hochschule Rhein-Main am Standort Rüsselsheim.
Um Schwellen- und Studienängste abzubauen, besucht unter anderem unsere FOSfuture regelmäßig die Hochschule zu einem Info-Vormittag.

Weiterhin finden gelegentlich Arbeitskooperationen statt: 
Das studentische Kugelfahrzeug-Team  'Spherical'  der FH Rüsselsheim unter der Leitung von Frau Professorin Anspach nahm an einem renomierten Wettbewerb im Segment 'Regenerative Antriebe' teil.

" (...) Mit der Entwicklung eines unbemannten Objektes, das sich mit Wind-, Wasser- und/oder Sonnenenergie fortbewegt, hatte die Gruppe den Konstruktionswettbewerb der "Ferchau Challenge" gewonnen und damit bundesweit Aufsehen erregt. (...)" Echo 2/2010

Ohne Komplikationen wurde unser FOSfuture 11e Schüler Pascal Wollnitza in das FH Projekt-Team 'Spherical' auf unsere Anfrage integriert.

Bei der WHS selbst handelt es sich um ein Berufsschulzentrum mit technischen, gewerblichen und sozialen Schwerpunkten. Somit haben wir im technischen Bereich eine Reihe von außerschulischen Partnern. Neben den Ausbildungsbetrieben handelt es sich hierbei vorwiegend um Kooperationen mit den Fachhochschulen und Universitäten unserer Region.

Weiterhin sind wir in einem Schulnetzwerk integriert, welches überschulische Aktivitäten und Weiterbildungen  anbietet und koordiniert - der sogenannte Hessencampus.

Wir stellen die Teilnahme unserer Lehrkräfte an MINT-bezogenen Fortbildungen sicher und dokumentieren sie

Für Berufsschullehrer/-innen  gibt es eine Vielzahl von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in verschiedensten Bereichen.
Diese Fortbildungen werden durch die Hessische Landesstelle für Technologiefortbildung koordiniert und mit verschiedensten Partnern aus Industrie und Wirtschaft durchgeführt.

Für die naturwissenschaftlichen Fächer gibt es regelmäßig Fortbildungsangebote durch die Goethe-Universität  Frankfurt.

An unserer Schule gibt es einen Fortbildungsbeauftragten (Herr Kern), welcher die Fortbildungsaktivitäten dokumentiert und hauseigene Fortbildungen akkreditiert.

Wir erstellen eine MINT-Schuljahresplanung

Unsere MINT-Aktivitäten werden kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut. Ergebnisse verschiedener Projekte werden durch die Beteiligten an Tagen der offenen Tür oder anderen öffentlichen Veranstaltungen (z.B. Hessentag 2017 in Rüsselsheim) vorgestellt. Zwischenstände und Ergebnisse werden auf unserer Homepage unter "Projekte" oder unter "MINT-freundliche Schule" dokumentiert.

Weiterhin gibt es regelmäßig Projektwochen, in denen auch Projekte aus dem MINT-Bereich realisiert werden können.

Wir sind in der Lage, anschaulichen und aktivierenden MINT-Unterricht zu gestalten

An der WHS legen wir sehr großen Wert auf handlungsorientierten, schüleraktivierenden und praxisnahen Unterricht.

Ob nun die Planung und Realisierung von aufwendigen Projekten zu Energie und Nachhaltigkeit oder anderen Schülerprojekten; die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich fallbezogen das jeweils notwendige Wissen und wenden dieses ziel- und ergebnisorientiert zur Lösung der bestehenden Probleme an.

Um echte, funktionierende und damit motivierende und erfolgsvermittelnde Projekte umsetzten zu können, setzen wir auf Standards aus der Industrie. So lässt sich das notwendige Budget, bspw. zur Realisierung der umfangreichen Erneuerbaren-Energien-Schülerprojekte, mit einem jährlichen Umfang von etwa 10.000€ betiteln.

Unsere Schule wird seit einigen Jahren stetig erweitert und modernisiert.

Wir verfügen über 10 EDV-Räume mit durchschnittlich 22 Rechner-Schülerarbeitsplätzen.

Es handelt sich hierbei um vollwertige Rechnersysteme, die über ein spezielles Netzwerk miteinander verbunden sind (Fat-Client-Systeme). Die Rechner setzten sich bei jedem Herunterfahren wieder auf ihren Ursprungszustand zurück, sodass jeder Benutzer ein "neues" sauberes System vorfindet.

Damit dennoch jeder Benutzer Daten und Arbeitsergebnisse speichern und später wieder verwenden kann, steht unseren Schülerinnen und Schülern jeweils Speicherplatz auf unserem Server zur Verfügung.

Über ein LANIS-System ist es möglich, auf die verschiedenen Rechner eines Raumes zuzugreifen und den Bildschirminhalt mittels Beamer auf eine Projektionsfläche zu werfen sodass unmittelbar und live Lösungen von Schülerinnen und Schülern vorgeführt werden können. 

Die Räume verfügen selbstverständlich über Internetzugänge, wobei jedoch die Suchanfragen und Webseitenaufrufe durch einen vorgeschalteten Blacklist-Filter (Time-For-Kids) auf kritische Inhalte untersucht und ggf. geblockt werden.


Unsere Chemie- und Physikräume sind nach modernstem Standard eingerichtet und ermöglichen erlebendes Lernen durch umfangreiche Schülerexperimente.


Die stetige Modernisierung unserer Ausbildungsgeräte (CNC-Fräs- und Drehmaschinen, Pneumatikanlagen, 3D-Drucker, Schneidemaschinen, Werkzeuge sowie unserer IT-und Rechnerarchitektur) fordert einen fortlaufend hohen Investitionsbedarf und ermöglicht einen anschaulichen, aktivierenden und realitätsnahen Unterricht.


Wir kooperieren zur Verbesserung unseres MINT-Angebots mit anderen Schulen in der Region.

Die WHS kooperiert in einem hessenweiten Schulnetzwerk mit anderen Schulen und weiterführenden Einrichtungen - dem sogenannten Hessencampus.

International bemühen wir uns um eine Kooperation mit einer unserer Partnerschulen, dem Alfa-College in Groningen. Hier finden gegenwärtig Absprachen für ein Gemeinschaftsprojekt aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien statt.

Top