Was ist das?

  • Eine Berufsausbildung, die komplett an der Berufsschule durchgeführt wird.
  • Es findet eine kaufmännische Ausbildung statt,
  • die Allgemeinbildung wird ebenfalls erweitert.
  • Ein fünfwöchiges Praktikum, das im Ausland absolviert werden muss, ist vorgeschrieben, wir helfen bei der Vermittlung von Plätzen im Ausland.

Zugangsvoraussetzungen

  • Mittlerer Schulabschluss (bzw. Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe). Liegt dieses Zeugnis noch nicht vor, so gilt vorläufig das letzte Zeugnis der besuchten Schule.
  • mindestens befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, keine mangelhafte Leistung in einem dieser Fächer
  • ein Motivationsschreiben (freiwillig)

Bildungsziel und fachliche Ausrichtung

  • Abschlusszeugnis der Berufsschule: "Staatlich geprüfte Assistentin/staatlich geprüfter Assistent im Fremdsprachensekretariat"
  • Bei erfolgreicher Teilnahme an Zusatzunterricht und Abschlussprüfung: Fachhochschulreife
  • Erwerb des Europäischen Computerführerscheins ECDL

Folgende Lernfelder werden unterrichtet:

Erstes AusbildungsjahrZweites Ausbildungsjahr
1. Wirtschaftspolitische Informationen erfassen und darstellen.7. Rechtsgeschäfte anbahnen und abschließen.
2. Betriebliche Daten erfassen, berechnen und darstellen.8. Rechtsgeschäfte erfüllen und in gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge einordnen.
3. Unternehmen erkunden und das eigene Tätigkeitsfeld beschreiben.9. Termine verwalten.
4. Betriebspraktium vorbereiten und auswerten.10. Reisen im In- und Ausland vor- und nachbereiten.
5. Arbeiten im Sekretariat medienkompetent organisieren.11. Veranstaltungen planen und auswerten.
6. Konflikte im personellen Spannungsfeld bewältigen.12. Projekte planen und durchführen.
A. Die Wirtschaftssprache Englisch in sozialen und betrieblichen Situationen einsetzen.C. Korrespondenz bei internationalen Rechtsgeschäften führen.
B. Unternehmenskulturen in englischsprachigen Ländern erkunden und sich zielgerecht bewerben.D. Reisen ins Ausland vorbereiten und den Besuch von ausländischen Geschäftspartnern organisieren.
A. Die französische bzw. spanische Sprache in sozialen und betrieblichen Situationen einsetzen.C. Korrespondenz bei internationalen Rechtsgeschäften führen.
B. Unternehmenskulturen in französischsprachigen Ländern erkunden und sich zielgerecht bewerben.D. Reisen ins Ausland vorbereiten und den Besuch von ausländischen Geschäftspartnern organisieren.

Beginn und Dauer

  • Beginn: nach den hessischen Sommerferien (August/September)
  • Unterricht an 5 Tagen pro Woche in der Berufsschule, Vor- und Nachmittags
  • Dauer: 2 Jahre
  • Ausbildungsende: Juni/Juli im 2. Jahr nach Ausbildungsbeginn

Anmeldung und Kontakt

Die Anmeldung muss spätestens bis zum 30. April erfolgen.

Der Anmeldung sind beizufügen:

  • Lebenslauf mit Lichtbildbeglaubigte Zeugniskopie des 1. Halbjahreszeugnisses der 10. Klasse
  • oder ein Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe
  • oder ein Abschlusszeugnis der Realschule
  • oder ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule
  • oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • ausgefülltes Anmeldeformular der Werner-Heisenberg-Schule
  • HBFS-Ausbildungsvertrag (steht als Download zur Verfügung)

Kontakt: Sekretariat der Werner-Heisenberg-Schule, Frau Wiese, Durchwahl: 06142 - 9103 116, 

Downloads

  • Infoblatt
  • Anmeldung
  • Ausbildungsvertrag
Top