Höhere Handelsschule

Die 1-jährige Berufsfachschule

Die einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft ist den meisten unter dem Namen "Höhere Handelsschule" bekannt. Sie fördert die Allgemeinbildung, vermittelt fachtheoretische kaufmännische Kenntnisse und fachpraktische Fertigkeiten.

Bildungsziele und fachliche Ausrichtung

Bei erfolgreichem Besuch kann das erste Ausbildungsjahr in einem Beruf des Berufsfeldes Wirtschaft und Verwaltung anerkannt werden.

Viele junge Leute, die nach dem Mittleren Abschluss an einem Ausbildungsplatz im kaufmännischen Bereich interessiert sind und keinen bekommen haben, nutzen diese Schulform, um ihre Chancen dafür zu verbessern.

Neben den "klassischen" allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Politik, Religion und Sport sind die Fächer Englisch und Mathematik stark beruflich orientiert (z. B. im Rechnungswesen und in der Finanzbuchhaltung). Hinzu kommen im berufsbildenden Bereich Wirtschaftslehre, Bürowirtschaft und Grundlagen der Textverarbeitung. Es versteht sich von selbst, dass Teile des Unterrichts EDV-gestützt organisiert sind.

Zugangsvoraussetzungen

Die Aufnahme in die einjährige Berufsfachschule setzt einen Mittleren Bildungsabschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch

  • das Abschlusszeugnis der Realschule oder
  • das Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe
  • Das Abschlusszeugnis einer Zweijährigen Berufsfachschule im Lande Hessen oder
  • ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis

Eine Bewerbung sollte nur dann erfolgen, wenn die Noten im Januarzeugnis im Durchschnitt mindestens befriedigend sind.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Lebenslauf und Bildungsgang in tabellarischer Form
  • eine beglaubigte Fotokopie oder Vorlage von Original und Kopie des letzten Schulzeugnisses

Dauer

Die Höhere Handelsschule hat eine Dauer von einem Jahr.

Anmeldung

Der Anmeldeschluss ist der 31. März.

Top